Schottland-Reise North Coast 500

Schottland

Road Trip Northcoast 500

Fast ein Jahr lag zwischen dem ersten Bericht, den ich über die schottische North Coast 500 gelesen habe, und meiner tatsächlichen Rundreise auf einer der wohl schönsten Autostrecken der Welt.

Was ist die North Coast 500?

Die North Coast 500 ist eine 500 Meilen umfassende "Scenic Route", also eine Auto-Rundstrecke, im Zuge derer man mit dem Auto den nördlichsten Zipfel Schottlands umrundet. Die Route wird seit kurzem massiv vom schottischen Tourismusverband beworben und augenzwinkernd als schottisches Äquivalent zur amerikanischen Route 66 beschrieben. Während der Rundreise durchfährt man atemberaubende Landschaften und kann unglaublich viele große und kleine Sehenswürdigkeiten entdecken (Strände, Schlösser, Berge, Höhlen, Naturschutzgebiete, Wanderwege u.v.m.).

 

Die offizielle Webseite der Northcoast 500 hilft bei der Planung, verrät aber nur einen Bruchteil des wirklich Sehenswerten.


Wo lang führt die Route?

Start- und Endpunkt der Northcoast 500 ist das kleine, überaus schöne Städtchen Inverness. Inverness verfügt über einen eigenen Flughafen, der regelmäßig zum Beispiel von London oder Edinburgh angeflogen wird.

 

Von Inverness aus kann die Strecke im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn befahren werden. Wir sind ihr im Uhrzeigersinn gefolgt und waren mit dieser Entscheidung sehr zufrieden, da man so direkt mit den schönsten Regionen der nördlichen Highlands beginnt.

 

Wir haben uns 12 Tage Zeit genommen für die Strecke, um ganz viel sehen und unternehmen zu können. Man kann die Route natürlich auch wesentlich zügiger fahren.

Eck- und Übernachtungspunkte unserer Fahrt (in chronologischer Reihenfolge): Inverness - Strathcarron - Poolewe - Ullapool - Lochinver (2 Nächte, lohnenswert!) - Tongue - Mey - Wick - Tain - Inverness. 


Eilean Donan Castle, bekannt aus den Highlander-Filmen. 17 Meilen abseits der offiziellen North Coast 500 Route, aber unbedingt einen Abstecher wert.
Eilean Donan Castle, bekannt aus den Highlander-Filmen. 17 Meilen abseits der offiziellen North Coast 500 Route, aber unbedingt einen Abstecher wert.
"Badcall Bay"
"Badcall Bay"

Wie kommt man da hin?

Wir sind mit British Airways von Berlin Tegel mit einem Stopp in London nach Inverness geflogen. Am Flughafen Inverness Mietwagen geholt und dann direkt auf die Strecke. Sprit ist kein Problem; zum Einen kommt man mit einer Tankfüllung fast die gesamte Strecke, zum Anderen gibt es gefühlt in jeder zweiten Ortschaft eine Tankstelle.

(Inverness, Start- und Endpunkt unseres Roadtrips)

Wo Übernachtet man?

Ich empfehle dringend, alle Übernachtungen im Vorfeld der Reise zu buchen. Obwohl wir im Oktober und damit außerhalb der Saison unterwegs waren, waren nahezu alle Hotels, B&Bs etc. entlang der Strecke mit "No Vacancies"-Schildern versehen - also ausgebucht. Ich habe alle Übernachtungen 4 bis 6 Monate vor der Reise gebucht, fast komplett über Booking.com, wo ich die meiste Auswahl an Übernachtungen angezeigt bekam. Mit einer Mischung aus Hotelzimmern und Guest Houses, also Bed & Breakfast-Unterkünften, sind wir, bis auf zwei Hotels, die ich wirklich nicht empfehlen kann (Strathcarron Hotel in Strathcarron & Caledonian Hotel in Ullapool) , sehr gut gefahren.

Knockan Crag - National Nature Reserve
Knockan Crag - National Nature Reserve

Was gibt es zu sehen?

Alles. Also, jedenfalls ganz viel. Da man letztendlich 95% der Strecke entlang der Küste fährt, hat man jederzeit zur einen Seite den Atlantik und zur anderen Seite die Highlands. Man kann also entweder verborgene Strände entdecken, an beeindruckenden Klippen entlanglaufen, Schlösser auf Felsen über dem Meer besuchen, 300 Treppen zu einem versteckten alten Hafen hinabsteigen, oder aber durch die Naturschutzgebiete der Highlands wandern und unendlich schöne Natur entdecken. Einige Whisky-Distilleries gibt es natürlich auch, jedoch bei Weitem nicht so viele wie in anderen Teilen Schottlands. 


Einige meiner Lieblingsorte

- Strände -

1. Namenloser kleiner Strand, dessen Location ich noch mal genauer nachschlagen muss. Nirgendwo ausgeschrieben oder beworben, sahen wir ihn im Vorbeifahren, hielten an und staunten nicht schlecht, als wir mutterseelenallein in dieser wunderschönen, fast surrealen Landschaft standen.

2. Clachtoll Beach

3. Sango Sands Oasis

Sango Sands Oasis Strand Schottland

- Schlösser -

1. Eilean Donan Castle, bekannt aus "Highlander". Für schöne Fotos unbedingt vor 10 Uhr morgens da sein - Schlag Zehn fallen die ersten Touristenbusse ein und überall krabbeln dann Menschen herum. Achtung: Eilean Donan liegt ca. 17 Meilen abseits der offiziellen North Coast 500, ist den kleinen Umweg aber durchaus wert.

2. Dunrobin Castle & Gardens - wie viele andere bewohnte Burgen auch, ist Dunrobin Castle außerhalb der Saison nicht geöffnet, d.h. nur bis Ende September kann das Schloss von innen besichtigt werden. Die riesige, wunderschöne Gartenanlage ist jedoch weiterhin geöffnet, sodass ich mich dort mit der Kamera austoben und verzaubern lassen konnte.

- Straßen -

Kein Witz - durch ihre teils atemberaubende Lage sind die Straßenabschnitte der North Coast 500 selbst oft ein richtiger Hingucker. Immer wieder stieg ich deshalb aus dem Auto, um den Straßenverlauf zu fotografieren.

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rafael (Samstag, 10 Dezember 2016)

    Schönes Ding! Sehr inspirierend.
    Sind die Straßen wirklich so leer wie sie hier bei dir aussehen? Sind da Radfahrer unterwegs?

    Für das Foto "unscharfe Frau vor scharfem Felsen" gibt es noch ein Extra-Sternchen. Grandioses Motiv!


Anne Hufnagl - Visual Storytelling

Ich kreiere unique content in Form von Fotos und Fotostories für Marken und Unternehmen. Mein Fokus liegt dabei auf Reisefotos, Automotive, Beverages, Lifestyle und Mode.